Der erste Milchzahn ihres Kindes ist ausgefallen und Sie haben sich dazu entschieden, den Zahn aufzuheben. Für ein paar Tage kann der Zahn problemlos einfach in einem Taschentuch oder Küchenpapier aufbewahrt werden. Damit er jedoch nicht verloren geht, ist für die längerfristige Lagerung auf jeden Fall ein separater Behälter zu empfehlen. Hier auf unserer Webseite finden Sie zahlreiche schöne Milchzahndosen mit Motiven aller Art.

Milchzahn zum Aufbewahren reinigen

Milchzahn

Damit aus dem Milchzahn ein schönes Erinnerungsstück wird, sollten Sie ihn vor der Aufbewahrung auf jeden Fall gründlich reinigen. Wie beim Zähneputzen können Sie dafür eine Zahnbürste mit Zahnpasta und Wasser verwenden. Damit der Milchzahn rundum hygienisch sauber wird, sollte außerdem eine chemische Desinfektion durchgeführt werden. Dies ist besonders dann wichtig, sollten am ausgefallenen Milchzahn noch Blut- oder Hautreste kleben. Zur Desinfektion gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Reinigen Sie den Zahn gründlich mit Desinfektionsmittel oder alternativ mit hochprozentigem Alkohol.
  • Oder legen Sie den Zahn in eine Lösung mit Gebissreiniger.
  • Ist kein Gebissreiniger verfügbar, können Sie den Zahn auch in Chlor-Reiniger einlegen – hierbei kann es jedoch ggf. zu einer Verfärbung des Zahnes kommen.

Sobald der Milchzahn wieder trocken ist, können Sie ihn in die Milchzahndose legen. Üblicherweise bleiben Milchzähne so für eine lange Zeit gut erhalten. Es kann jedoch vorkommen, dass einzelne Milchzähne langsam zerfallen. Mit der Art der Reinigung hat dies jedoch vermutlich wenig zu tun. Wie Dr. Erik Martens erklärt (siehe https://www.ds.mpg.de/76797/27), ist jeder Zahn einzigartig und seine exakte chemische Zusammensetzung hängt vor allem von der Ernährung ab. Eine Garantie, dass der Zahn nicht irgendwann spröde wird, gibt es nicht, aber durch Aufbewahrung des Milchzahnes in einer geschlossenen Dose (z.B. in einer Milchzahndose aus Holz), kann das Austrocknen definitiv verlangsamt werden.

Milchzähne zur Aufbewahrung abkochen?

In einigen Anleitungen findet sich die Empfehlung, man solle die Milchzähne zur Aufbewahrung etwa 5 Minuten abkochen. Das Kochen mit 100 Grad tötet Bakterien zuverlässig ab, ist also eine weitere Alternative zu den oben angeführten Methoden. Wenn Sie den Zahn jedoch bereits mit Desinfektionsmittel oder Gebissreiniger gesäubert haben, ist ein zusätzliches Abkochen nicht mehr notwendig.

Milchzähne lagern um Stammzellen zu konservieren?

Milchzähne enthalten multipotente Stammzellen, welche theoretisch für verschiedenen Zwecke, beispielsweise Stammzellen-Transplantationen und Gewebezüchtung, genutzt werden könnten. Diese Stammzellen sind unter dem Begriff SHED („stem cells from human exfoliated deciduous teeth“) bekannt (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12716973/). Um die Stammzellen für zukünftige medizinische Verfahren zu konservieren, reicht ein einfaches Aufbewahren der Milchzähne zuhause jedoch nicht aus. Die Zellen müssen auf professionelle Weise extrahiert und kryogen tiefgefroren werden. Einige Biobanken bieten solch ein Service an, je nach Verfahren und Aufbewahrungsdauer muss man jedoch mit einem drei- bis vierstelligem Betrag rechnen. Da die praktische Anwendung der Stammzellen aus heutiger Sicht jedoch noch äußerst ungewiss ist, empfehlen wir die hohen Kosten besser zu sparen und die Milchzähne einfach als Andenken aufzubewahren.