Ab dem Alter von etwa sechs Jahren beginnen die ersten Milchzähne auszufallen. Bis ein ausgefallener Milchzahn von einem neuen, bleibenden Zahn vollständig ersetzt wird, dauert es oft eine Weile und es kommt folglich zu einer vorübergehenden Zahnlücke. Das ist weiter nicht schlimm, kann manche Kinder aber leicht verunsichern. Um den Prozess für Kinder einfacher zu machen, wird der Brauch der Zahnfee gepflegt. Hier in diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie als Eltern über diesen Brauch wissen müssen.

Zahnfee Brauchtum / Ablauf

Die Zahnfee ist ein mystisches Wesen aus dem Feenreich und besucht Kinder, die vor kurzem einen Milchzahn verloren haben. Um den Übergang zwischen den Milchzähnen und den bleibenden Zähnen bestmöglich zu meistern, sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber und erklären Sie ihm den Ablauf. Auf diese Weise können Sie Ihr Kind vorbereiten und ihm die Angst nehmen. Mit Hilfe der Zahnfee wird daraus im Handumdrehen sogar eine wunderschöne Kindheitserinnerung.

Die Zahnfee besucht das Kind und nimmt den Milchzahn mit

Der große Moment der Zahnfee kommt nach Ausfallen des ersten Milchzahnes. Das Kind wird beauftragt, den Zahn Abends vor dem Schlafengehen an einer bestimmten Stelle abzulegen. Ein typischer Platz ist dabei unter dem Kissen, bei einem leichten Schlaf bietet sich aber beispielsweise auch ein Fensterbrett oder eine Kommode an. Denn als Eltern müssen Sie nun nachts die Aufgabe der Zahnfee übernehmen und den Austausch des Zahnes mit einem kleinen Geschenk (und ggf. einen kurzen Brief) vornehmen. Die Zahnfee nimmt den Zahn mit und bewahrt ihn in einer Milchzahndose auf, so dass die Erinnerung stets erhalten bleibt. Ideen für Geschenke der Zahnfee finden Sie weiter unten in dem Artikel. In einigen Familien ist es üblich, dass die Zahnfee bei jedem ausgefallenen Milchzahn zu Besuch kommt, bei anderen ist es nur beim ersten oder den ersten paar Milchzähnen der Fall.

Entstehung & Herkunft der Zahnfee / Bräuche in anderen Ländern

Bereits im Mittelalter machten sich die Menschen Gedanken darüber, was mit ausgefallenen Milchzähnen zu tun sei. Aus Angst, eine Hexe könnte die Zähne verwenden um dessen Besitzer zu verfluchen, wurden die Milchzähne häufig verbrannt, vergraben, an Tiere verfüttert oder auf andere Weise vernichtet. Bei den Wikingern gab es das so genannte „tann-fé“, also übersetzt eine Art „Zahngeld“. Es war ein Geschenk für das Kind nach Erhalt des ersten Zahnes. Außerdem trugen Krieger die Milchzähne in Kämpfen als Glücksbringer. Eine Zahnfee dürfte es damals jedoch noch nicht gegeben haben.

In Spanien und Frankreich kommt eine kleine Maus anstelle der Zahnfee. Im Französischem „la petite souris“ genannt, schleicht sie sich nachts in Schlafzimmer, nimmt den Milchzahn mit und hinterlässt eine Münze oder ein anderes Geschenk. Die Entstehung dieses Brauches geht vermutlich auf die Geschichte „La Bonne Petite Souris“ (Original-Text in französischer Sprache) der Baronin d'Aulnoy im 17. Jahrhundert zurück. Im spanischen Kulturraum heißt die Zahnmaus „Ratoncito Pérez“ und ist auf eine Geschichte, die Luis Coloma 1894 für den spanischen König Alfonso XIII geschrieben hat, zurückzuführen. Auch sie bringt ein Geschenk und nimmt den Milchzahn mit.

Die Zahnfee wie wir sie heute kennen, hat ihren Ursprung vermutlich in den USA, erste schriftliche Erwähnungen sind Anfang des 20. Jahrhunderts zu finden. Im Laufe der Jahre hat sich der Brauchtum aber rund um die Welt verbreitet, so ist die Zahnfee heute auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz praktisch jedem Kind ein Begriff.

Brief der Zahnfee

Der Brief der Zahnfee erfüllt üblicherweise mehrere Funktionen. Er erklärt, dass die Zahnfee in der Nacht zu Besuch war und den Milchzahn mit einem Geschenk ausgetauscht hat. Bei der Gestaltung des Briefes darf der Kreativität freien Lauf gelassen werden. Eine kurze Geschichte, ein Gedicht, ein Lied, Bilder, Verzierungen, Sticker und Glitzer sind nur ein paar der Möglichkeiten. Auf jeden Fall sollte er persönlich an das Kind gerichtet und von der Zahnfee unterschrieben sein. Des Weiteren eignet sich der Brief der Zahnfee auch hervorragend dazu, Kinder zum gründlichen Zähneputzen zu motivieren.

Empfehlung: 20 Zahnfee-Geschichten und Urkunden 

Zahnfee Zertifikat / Urkunde

Der Besuch der Zahnfee ist für Kinder aufregender Moment, über den natürlich auch mit Freunden und Familie gesprochen wird. Sehr gerne wird dann nicht nur davon erzählt, sondern auch das Geschenk oder der Brief der Zahnfee hergezeigt. Fällt Ihnen die Erstellung eines schönen Briefes selbst eher schwer, so gibt es zum Glück bereits fix-fertige Alternativen. Das Zahnfee-Zertifikat von HalloLiebeWolke gibt es z.B. als kostenlosen Download als PDF, es muss nur noch ausgedruckt und mit dem Namen des Kindes versehen werden. Zusätzlich oder alternativ zum Brief, kann auch noch eine Zahnfee-Urkunde beigelegt werden. Dort wird dann genau vermerkt, wann welcher Zahn ausgefallen ist und für wen die Urkunde bestimmt ist.

Zahnfee Geschenke

In der klassischen Erzählung bringt die Zahnfee eine Goldmünze im Austausch für den Milchzahn mit. Um dieser Idee möglichst nahe zu kommen, wird häufig Geld als Geschenk der Zahnfee gewählt. Dies ist aber keineswegs vorgeschrieben, hier finden Sie eine kleine Sammlung weiterer Geschenkideen:

  • Gutschein: Ist ihr Kind im Umgang mit Geld noch unerfahren, aber Sie möchten ihm dennoch die Möglichkeit geben, sich selbst etwas auszusuchen, so ist ein selbst erstellter Gutschein eine gute Möglichkeit, um dies umzusetzen.
  • Buch: Auch ein kleines Buch ist perfekt als Geschenk der Zahnfee geeignet. Besonders passend sind Geschichten rund ums Thema Zähne/Zahnfee, aber es dürfen natürlich Bücher zu beliebigen Themen verschenkt werden. Sie suchen konkrete Vorschläge? Eine besonders liebevoll illustrierte Geschichte über den ersten verlorenen Milchzahn ist Conni und der Wackelzahn von Liane Schneider. Zwanzig schöne Zahnfee-Geschichten (eine Geschichte je Milchzahn) zum Vorlesen finden Sie hier.
  • Plüsch: Stofftiere aller Art sind ein so gut wie immer passendes Geschenk für Kinder. Beliebte Figuren sind unter anderem Einhorn, Pferd, Hase, Teddy und Dinosaurier.
  • Spielzeug: Etwas zum Spielen freut natürlich alle Kinder. Besonders kleines Spielzeug, wie beispielsweise ein kleines Auto oder eine kleine Puppe, sind gut geeignet und passen auch bestens unter das Kissen, so dass der Austausch mit dem Milchzahn gut funktioniert.
  • Goldtaler / Goldmünze der Zahnfee: Eine Münze aus echtem Gold ist natürlich kein Kinder-Geschenk, es gibt jedoch auch sehr schöne zum Spielen produzierte Goldtaler / Goldmünzen. Diese sind ein perfektes Geschenk, um eine besonders eindrucksvolle Erzählung der Zahnfee zu schaffen.

Zahnfee Box / Milchzahndose

Beliebt: Zahnfee Box aus massivem Buchenholz

Eine Milchzahndose sorgt dafür, dass die Milchzähne nicht verloren gehen und auch nach Jahren noch bestaunt werden können. Die Zahnfee nimmt die Milchzähne der Kinder mit und sammelt sie dann in der Dose. Dort liegen sie dann bereit, um sie Freunden und Familie jederzeit stolz präsentieren zu können. 

Sie sind auf der Suche nach der passenden Milchzahndose für Ihre Geschichte der Zahnfee? Auf unserer Webseite können Sie Zahndosen nach Motiv, Material, Hersteller und weiteren Kriterien filtern. Zu den besonders beliebten Motiven zählen unter anderem Piraten, Dinosaurier, Fußball, Prinzessin und Einhorn. Für eine besonders überzeugende Erzählung sorgt außerdem eine Zahndose mit der Zahnfee selbst als Motiv.